Ihr AnsprechpartnerKarriereGlossar
 
Startseite: > Anwendungen > Automotive > Front-Fahrerassistenzsysteme

Abstandswarnradar:

Für den Abstand im grünen Bereich

Automotive Sensor

InnoSenT Radar-Frontend

Das Abstandswarnradar im Frontbereich des Fahrzeugs misst kontinuierlich den Abstand zum vorweg fahrenden Fahrzeug. Der gemessene Abstand, bzw. die Zeit zum vorausfahrenden Fahrzeug wird permanent in einem Display angezeigt. Sobald der Fahrer den gesetzlichen Mindestabstand unterschreitet, wird er durch optische und/oder akustische Signale gewarnt. Seit 2008 beliefern wir die Fa. Hella mit unserem Radar-Frontend, entwickelt und gefertigt in Donnersdorf bei Schweinfurt.

Kollisionswarnung und Abstandsregeltempomat:

Neue Maßstäbe in der Anwendung unserer 24 GHz-Radarsensorik

Mit einem 24 GHz-Radar-System für vorausschauende Kollisionswarnung und automatische Abstandsregelung von einem internationalem Spezialisten für automobile Sicherheitssysteme, sind wir seit 2012 mit unserem 24 GHz-Radar-Frontend im Einsatz. Im Vergleich zur der ebenfalls für diese Funktionen eingesetzten 77 GHz-Technologie ist die 24 GHz-Radar-Variante die wesentlich kostengünstigere Lösung.

Schlüssel-Merkmale des ACC-Radarsystems mit unser 24 GHz-Radarsensorik:

  • Automatischer Abstandstempomat
  • Bremsen bis in den Stillstand 
  • Abstandswarnung 
  • Kollisionswarnung
  • Intelligente Bremse mit adaptivem Bremsenassistenten

 

 

Front Collision Mitigation / Side Collision Mitigation

Aufprall verhindern oder Verletzungsrisko reduzieren

Ausgestattet mit Radarsensorik können Kollisionswarnsysteme den Bereich vor und neben dem Fahrzeug überwachen. Sie registrieren drohende Kollisionen mit einem vorausfahrenden oder nebenherfahrenden Fahrzeug. Innerhalb von Sekundenbruchteilen können die Syteme auf die erkannte Gefahr reagieren. Beispiele für aktiven Insassenschutz sind die automatische Notbremsung und das Straffen der Sicherheitsgurte. Für Kollisionswarnsysteme bietet InnoSenT Radarlösungen mit 77/79 GHz. Diese hohe Bandbreite ebnet unter anderem den Weg zum Single-Chip-Radar - dem Baustein für neue Architekturen und komplexe Systemintegrationen.

Automated Emergency Breaking

den Crash ausgebremst

Radarsensorik von InnoSenT – immer voll leistungsfähig. Bei jedem Wetter, bei jeder Verschmutzung, bei Tag und Nacht. Vorausschauender und reaktionsschneller als es ein Fahrer naturgemäß je sein kann. Durch die permanente Radarüberwachung können Fahrzeuge und Gegenstände, Tiere und Menschen, die dem eigenen Fahrzeug zu nah kommen, rechtzeitig als drohende Gefahr identifiziert werden. In Bruchteilen von Sekunden kann ein entsprechendes Fahrerassistenzsystem eine Notfallbremsung auslösen – je nach System mit oder ohne Eingriff des Fahrers. Als Kernfunktion für die automatische Notfallbremse bietet InnoSenT Radarsensorik mit 77/79 GHz. Diese Bandbreite zeichnet sich u.a. durch eine hohe Doppler- und Entfernungsauflösung aus. Die Performance im Nahbereich eignet sich ideal für aktive Sicherheitslösungen.

Radar Park Assist

Entspannt zurücklehnen und einparken lassen

Radarsensoren von InnoSent beweisen auch beim Einparken ihre Zuverlässigkeit. Sobald der Fahrer den Radar Park Assistent aktiviert, detektiert die Sensorik den Fahrbahnrand, solange bis eine passende Längs- oder Querparklücke ermittelt ist. Auf Basis der Radardaten berechnet der Parkassistent den Ablauf des Einparkvorgangs und führt alle erforderlichen Lenkbewegungen automatisch aus. Angeleitet vom Parkassistent gibt der Fahrer nur noch Gas und betätigt die Bremse. Für radarbasierte Parkassistenten bietet InnoSe nT Radarsensorik mit 77/79 GHz. Diese Bandbreite bietet u.a. die Möglichkeit, Aufgaben der Datenverarbeitung zu integrieren.